top of page
hintergrund_mico_logo.png

Mico

Der Begleiter im Infusionsalltag

Infusionsständer, wie sie täglich in Krankenhäusern und Pflegeheimen verwendet werden, haben sich aus dem technischen Aspekt über die letzten Jahrzehnte kaum weiterentwickelt. 

An einem Infusionsständer werden Infusionen, Transfusionen, Perfusorpumpen und Abflussbeutel für Blut und Urin angebracht. 

Die bisherigen Infusionsständer weisen gravierende Nachteile auf, die bis zur Gefährdung von Personal und Patient*innenführen.

Mico ist eine überarbeitete und neu gedachte Version des Infusionsständers, der bisherige Probleme löst.

Die Infusionstherapie ist in der heutigen Medizin von großer Bedeutung und findet besonders in der Intensivtherapie, der Notfallmedizin und der Anästhesie Verwendung. 

Die Überarbeitung der bisherigen Infusionsständer ist dringend überfällig, da die alten Modelle über Jahrzehnte kaum weiterentwickelt wurden und viele Nachteile aufweisen.

Das ist problematisch, das sie ein täglich genutztes Produkt und ein äußerst wichtiger und essenzieller Bestandteil der Klinikausrüstung sind. 

iv.png

Probleme der bisherigen Infusionsständer und die Lösungen durch Mico

mico.png
ausarbeitung

ausarbeitung

konzept

Walking-old.png
Stolpergefahr
Fußkreuz ragt in Gangweg der Patienten

Füße bleiben an Hindernissen jeglicher Art hängen
keine Gefahr des Hängenbleibens
 
durch Griff wird zusätzlich Abstand
zum Fuß gewonnen 
mico_1_2.png
data_old.png
Datenschutz
Beschriftung mit Name und Medikation für jeden einsehbar
Lamellen bieten Sichtschutz
 
schneller Zugriff auf Infusionen dennoch gewährleistet 
mico3_3.png
urinbeutel_old_2.png
Ablauf
fehlende Aufhängung für Abläufe wie Urinbeutel
Möglichkeit zur Aufhängung
 
Sichtschutz 
mico2_2.png
brake_old.png
Bremssystem
Blockieren der einzelnen Rollen 
ist 
umständlich
einfaches, simples Bremssystem
mico4_2.png
54.png

Aufhängung Infusionen

 

Am Mico können sowohl normale Haken als auch Halterungen für Glasflaschen angebracht werden. Die Haken werden ganz einfach eingehängt und klemmen sich fest.

Die Abdeckung ist mithilfe einer Schraube oben auf dem Mico befestigt und lässt sich um 45° mit einer leichten Rasterung drehen, sodass in der einen Position die Infusionen verdeckt werden und in der anderen Position die Infusionen frei zugänglich sind.

Dadurch ist es dem Pflegepersonal problemlos möglich, Infusionsbehälter anzubringen bzw. aufzuhängen.

Ablauf und Abdeckung

Am oberen Teil des Fußes befindet sich die Aufhängung für Drainagen und Urinbeutel. Die Aufhängung ist gut zugänglich und bietet dank einer magnetisch anbringbaren Abdeckung Schutz der Privatsphäre. Durch die Magnethalterung ist die Abdeckung leicht an- und abmontierbar. 

21.png
20.png
C36CE499-2CF3-4AA3-B151-08004D8FF0EE 4_2.png
C36CE499-2CF3-4AA3-B151-08004D8FF0EE 2_2.png
36.png
37.png

Bremssystem

 

Die Bremse des Mico ist denkbar leicht zu bedienen. Sie kann durch Betätigen mit dem Fuß festgestellt werden. Sie wird dabei heruntergedrückt und berührt mit den zwei Beinen den Boden. 

Dadurch, dass die Bremse über zwei Punkte verfügt, die sich in den Boden drücken, wird ein Rotieren oder Drehen des Micos unterbunden. 

Bei nochmaligem Betätigen der Bremse löst diese sich wieder. Verwendet wurde hier das Funktionsprinzip des Kugelschreibers. 

53.png

Fuß

 

Der Fuß des Micos ist so gestaltet, dass der Nutzer nicht Gefahr läuft, beim Gehen zu stolpern und möglicherweise sogar zu stürzen. Durch seine C-Form bleibt dieser nirgendwo hängen und ragt nicht in die Gangfläche des Nutzers. Es lassen sich zwei Micos ineinander schieben und so recht platzsparend lagern.

Das Design des Fußes wirkt ruhig und zugleich dynamisch. Es gibt keine scharfe Ecken oder Kanten, sodass die Reinigung und Desinfektion problemlos durchgeführt werden kann und keine Schmutzreste in Rillen verbleiben. 

ausarbeitung

modell

IMG_20200125_0006_2.png
IMG_20200126_0006.png
IMG_20200125_0003.png
SCN_0001_02.png
IMG_20200125_0006_3.png
IMG_20200125_0007_2.png
IMG_20200126_0004_2.png
IMG_20191118_0002_2.png

prozess

ideation
 

Meine bereits gesammelten Erfahrungen Im Bereich der Pflege habe ich bei einem weiteren Besuch in einer Klinik ergänzt. Hier konnte ich selbst die Situationen aus Sicht der Patient*innenwie auch Pfleger*innen erleben und somit die Probleme der bisherigen und damit Anforderungen an eine überarbeitete Version des Infusionsständers definieren.

ideation

prozess

prototyping 

prototyping

prozess

modellbau

modellbau

Zeitraum

Okt. 2019 - Feb. 2020

Bachelorthesis

Team

Inga Wachter

Tools

Rhinozeros,

Cinema 4D,

Photoshop,

Illustrator,

Premiere